Aram Bartholl
english / deutsch

ArbeitenAusstellungenBlogUpcomingPresse&Text CV Kontakt
Friends
workshop, social intervention
2008


Friends is a drop-in workshop open to all visitors. The DIY process to join Friends takes 30-60 minutes for earch participant.


The workshop results in a personal Friends stamp in a box and a Friends book for take away.


Participants create their personal Friends stamp from their web profile picture by cutting a piece of foam mounted on a board.


Each Friends user wears a badge button showing his/her profile picture. The badge helps to find each other in public space.


Participants create their personal Friends book from two sorts of paper and and a card board cover. The blank pages are stamped with different template stamps.


Each Friends user prints his/her basic profile data with Dymo tape in the first page of his/her book. Stamped Dymo tape letters are very usefull for fast copies with blue print paper (see below).




From a selection of Web2.0 services Friends user pick the services they use, fill in their data and produce a series of Web2.0 stamps for later exchange.



Two Friends user meet on the street and decide to ad each other to their books. They exchange their profile picture stamp and carbon copy the basic info (nick, name, website, blog, email ....) by joining the books and rubbing the blue print paper.


The big book in the exhibition archives all Friends user, each on three pages: profile, services and friends. The profile page has a wall for handwritten messages and a small pocket for friend requests.


Mehr Fotos des Friends Workshops auf flickr.

Das Projekt Friends ist ein Workshop, der das sogenannte Social Web, Onlinedienste wie Facebook, Myspace und co auf papierbasis in den physischen Raum überträgt. Alle Workshopteilnehmer legen im grossen Friends-Buch eine Profilseite an und basteln sich selbst das persönliche Friends-Heft um möglichst viele Freunde darinn zu sammeln. Mit dem eigenen handgemachtem Profilfotostempel und ein grossen Anzahl vorgefertigter Web 2.0 Dienstestempel tauschen die Nutzer untereinaner Informationen über ihre Lieblingsonlinedienste und Webaktivitäten aus. Um als Teilnehmer des Friendsworkshops wahrgenommen zu werden, können die Nutzer sich einen Button mit dem eigenen Profilfoto tragen oder über die Friends-Tattoos ihre Web 2.0 Vorlieben zur Schau stellen.

Die seit einigen Jahren sehr populären Social Networks im Internet haben dem Begriff "Freund" eine völlig neue Bedeutung gegeben. Im Gegensatz zu dem meist begrenztem und zu pflegenden Freundeskreis im alltäglichem Leben, lassen sich im Internet in kurzer Zeit und mit wenigen Klicks eine grosse Anzahl von Freunden finden. Doch nur wenige dieser Freunde sind dem Nutzer tatsächlich persönlich bekannt. Ohne weiteres ist es möglich hunderte, tausende oder gar hundertausende Freunde im Internet zu haben. Wer hat die meisten Freunde? Wer ist am bekanntesten und wird am meisten gesehen? Die Entwicklungen des Internets in den letzten Jahren ermöglicht das Bestätigungs- und Aufmerksamkeitsverlangen des Einzelnen auf ganz neue Weise zu befriedigen.

In Bezug auf das klassische deutsche Poesiealbum oder das Freundschaftsbuch in den USA, thematisiert der Friendsworkshop diese Entwicklung und stellt die vielschichtigen Arten von Freundschaft zur Debatte. Die althergebrachten Büro- und Papierwerkzeuge sowie der handwerkliche Einsatz des Teilnehmers im Workshop kontrastieren die, auf Bildschirme beschränkte aber hoch effiziente Onlinewelt der Social Networks. Das klassische Papierdokument birgt, im Gegensatz zu dem selbstverständlichen offenen Umgang mit privaten Informationen im Social Web, eine hohe Verbindlichkeit und wahrt die Privatssphäre.

Die im Friendworkshop in Papier festgehaltenen Daten aus den Webdiensten stellen den Umgang von Privatheit und Öffentlichkeit von Webidentitäten neu zur Frage. Wer ist mein Freund? Wie gut kennen wir uns? Wo treffen wir uns? Wie wirkt sich das Social Web auf zwischenmenschliche Beziehungen aus?



Der Friends Workshop war eine Auftragsarbeit für das Futuresonic Festival und wurde dort vom 1.5. bis 5.5.2008 in Manchester UK uraufgeführt.


Credits:

- Dank an Veronika Becker und Holger Lindmüller für die Beratung, Design und Produktionsassistenz während der Vorbereitungen in Berlin.
- Dank an Kit Turner (Futuresonic art production assistance) und Ben Harding (Futuresonic tech. und exhibition architecture) für die Produktion in Manchester.
- Dank an meine excellente Friends Workshopassistenz Charlotte Barnes und an die Freiwilligen Helfer: unter anderem Josephine, Dan, Sofia, Maya.
- Dank an das gesammte Futuresonic 2008 team für die Unterstützung!




Mehr Fotos des Friends Workshops auf flickr.


Aram Bartholl 2008
www.datenform.de

cc Some rights reserved. All content on this webpage is licensed under Creative Commons license by-nc-sa 3.0 . Aram Bartholl 2017